Auf nach Bern!

Exkursion der Klassen 3a, 3b, 3c nach Bern

Um 8:00 Uhr morgens wäre die Zugsfahrt losgegangen, nur, wegen des Schnees war in Teufen das Gleis durch ein Auto blockiert,  und so hatten wir bereits in St. Gallen Verspätung. Zum Glück schafften war aber den Intercity nach Bern gerade noch. In der Bundeshauptstadt angekom-men, hatten wir noch etwas Zeit zur freien Verfügung, die wir mit Flanieren unter den berühmten Lauben verbrachten. Um 11:30 begann die Sicherheitskontrolle beim Eingang des Bundeshauses. Leider zog sich diese sehr in die Länge, so dass wir, eine Viertelstunde zu spät, endlich alle im Foyer des Bundeshauses standen. Nun reichte die Zeit gerade noch für einen kurzen Einblick in den Ständerat: Von der Zuschauertribüne aus konnten wir zwei spannende Geschäfte mitverfolgen, das letzte war ein Postulat von «unserem» Ständerat Herrn Caroni. Dabei konnte er einen Erfolg verbuchen: weil auch der Bundesrat, vertreten durch Herrn Berset, auf einmal gleicher Meinung war, musste gar nicht abgestimmt werden. Im Anschluss daran, trafen wir uns in einem Sitzungszimmer mit Herrn Caroni. Er war sehr offen, hat lebendig erzählt, und wir konnten viele Fragen stellen. Er hat seine Meinung gut vertreten. Die 55 Minuten verflogen wie im Flug – und wieder hatten wir Verspätung. Aus diesem Grund entfiel die Führung durchs Bundeshaus, was wir eigentlich bedauern. Nach einem Foto auf der Eingangstreppe hiess es schon wieder, das Bundeshaus zu verlassen. Aber wir können jetzt zumindest sagen, dass wir schon mal drin waren… Auch auf der Heimfahrt, nun durften wir sogar unsere Handys benutzen, herrschte eine lustige und lockere Stimmung. Schülerinnen und Schüler der Klasse 3b